Südtiroler Umweltportal
www.ekos.bz.it
BACK

Eco Research GmbH – Labor für Umweltforschung

Die Eco Center AG gründete 2004 die GmbH Eco-Research, um für die eigenen Anlagen innerhalb der Wasserreinigung und Abfallentsorgung ein den Vorschriften entsprechendes Umwelt-Monitoring zu gewährleisten, aber auch um wichtige Forschungsprojekte im Umweltbereich voranzutreiben. Mit der Zeit etablierte sich Eco-Research als Forschungseinrichtung und wurde auch für Kunden aus der Privatwirtschaft ein attraktiver Partner. Unser Team aus Chemikern, Biologen, Labortechnikern und Ingenieuren hat sich auf die Analyse von Umweltschadstoffen sowie anderer organischer und nicht-organischer Schadstoffe spezialisiert. Aber auch Forschungsprojekte auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene gehören mittlerweile zu unserem Tätigkeitsbereich. Die Eco-Research GmbH ist als Labor mit Nr. 0334 von ACCREDIA nach der Norm UNI CEI EN ISO/IEC 17025 akkreditiert.

Welches sind unsere Kernkompetenzen?
Dioxine
Dioxine haben keine relevante positive Eigenschaft, sie entstehen immer nur als Verunreinigungen und als Nebenprodukte bei vielen chemischen Prozessen, bei denen Chlor mit im Spiel ist sowie bei der Verbrennung von chlorhaltigen Substanzen. Eintrag und Ausbreitung von Dioxinen in der Umwelt erfolgen meist über einen Luftpfad. In der Nahrungsmittelkette akkumulieren PCDD/PCDF vor allem in tierischen Fetten und Fettprodukten und sammeln sich damit auch im menschlichen Fett und in der Muttermilch. Die Zufuhr erfolgt zu mehr als 90% über die Nahrung. Dioxine sind in sehr geringen Konzentrationen bereits ubiquitär (überall) vorhanden. Der Unfall von Seveso im Jahre 1976 machte die Bevölkerung Europas auf die Gefährlichkeit der polychlorierten Umweltgifte vom Typ der Dioxine aufmerksam und auf die Gefahren, die von industriellen Produktionen ausgehen können. Eco-Research ist für die Bestimmung von Dioxinen und PCB’s in Lebensmitteln, Bodenproben, Abfällen, Emissionen und Gewässern nach EN 17025 akkreditiert.

Emissionen und Immissionen
Im Jahre 2007 hat Eco-Research die europäische Ausschreibung zur Validierung der EN 1948, welche am Müllverbrennungsofen in Wien durchgeführt worden ist, gewonnen; dies ist Beweis für aufgebaute Kompetenz und Reputation in diesem Bereich. Unser Angebot umfasst die qualitative und quantitative Bestimmung der organischen und anorganischen Parameter in Emissionen aus stationären Quellen (Kamin, nach UNI EN 14181 – QAL2) bzw. in der Umgebungsluft und die Bestimmung von Fein- und Ultra-Feinstaub (sog. Nano Partikel). Seit 2014 haben wir einen weiteren Sitz als Drehpunkt für Emissionsmessungen in Bergamo.

Eco Research


Elementaranalysen

Wir führen anorganische Analysen aller Art durch, z.B. die Bestimmung von Schwermetallen und Anionen in flüssigen, gasförmigen oder festen Proben.

Über ITER NETWORK arbeitet Eco-Research in einem Netzwerk mit anerkannten Experten aus den Bereichen der Umwelt- und Biomedizinischen Forschung. Eine praxisbezogene Anwendung von Grundlagenforschung zur Problemlösung steht dabei im Vordergrund. Als Beispiel kann das Projekt “Pro Acqua” genannt werden. In enger Zusammenarbeit mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen werden die Südtiroler Abwässer auf mögliche Verunreinigungen durch Medikamenten– und Hormonrückstände untersucht. Der Medikamentenverbrauch hat sich in den letzten 10 Jahren fast verdoppelt, auch deren Gehalt in den Abwässern steigt; Lösungsansätze sind gefordert.

Bereich: Umweltwissenschaften (Isotopenanalyse)
Isotope eines Elements haben die gleiche Anzahl an Protonen, aber eine unterschiedliche Anzahl an Neutronen. Sie stellen ein und dasselbe Element dar, verhalten sich chemisch weitgehend identisch, haben aber verschiedene Massenzahlen Die Isotopenzusammensetzung des Wassers ist an verschiedenen Orten der Welt unterschiedlich und charakteristisch. Diese Unterschiede erlauben es etwa bei Lebensmitteln den Ursprungsort zu bestimmen. Der Aufbau einer von Eco-Research, Laimburg und Freie Universität Bozen gemeinsam genutzten Isotopenanalytik schwerer Elemente stellt im Bereich der heimischen Land- und Forstwirtschaftlichen Produktion eine Infrastruktur dar, die es ermöglicht den genauen Ursprungsort der Waren zu bestimmen. Die Isotopenanalyse ermöglicht lokalen Produzenten und Verarbeitern den Ursprung der Waren nicht nur auf Papierbasis zu garantieren, sonder am Produkt selber nachzuweisen und sich somit auch vor Produktfälschung zu schützten. Der Vorteil für den Verbraucher liegt darin, dass er mit Sicherheit lokale Produkte wählen kann, bei denen Frische und Kontrollierbarkeit gegeben sind. In der Folge ergeben sich auch neue Möglichkeiten der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Schaffung hochqualifizierte Arbeitsplätze im Dienstleitungs- und Produktionssektor.

Informationen:

www.eco-research.it

Eco Research