Südtiroler Umweltportal
www.marseiler.com
BACK

Umweltbewusste Unternehmen

Industrielle Produktion und Umwelt sind in Südtirol keine gegensätzlichen Begriffe. Die moderne Technik macht es möglich, den Erfordernissen der Umwelt gerecht zu werden.
Sehr viele industriell organisierte Unternehmen in Südtirol nehmen dafür zusätzliche Kosten auf sich. Immer mehr Betriebe betreiben von sich aus aktiv Umweltschutz, indem sie nicht nur die gesetzlich vorgeschriebenen Auflagen erfüllen, sondern zusätzliche Maßnahmen setzen, um die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten.

Immer mehr Unternehmen setzten auf modernste Technik, um damit wertvolle Ressourcen zu sparen. Ein Beispiel dafür sind Wärmerückgewinnungssysteme, die an das öffentliche Fernwärmenetz angeschlossen sind. Überschüssige Energie, die in der Produktion entsteht, wird so an die Haushalte weitergegeben. Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren Photovoltaik-Anlagen errichtet und nutzen so alternative Energiequellen. Dies macht deutlich, dass den industriell organisierten Betrieben der Erhalt und der Schutz der Umwelt ein wichtiges Anliegen ist.

Die zunehmende Umweltsensibilität hatte und hat für das industrielle Unternehmertum in Südtirol einen zusätzlichen positiven Nebeneffekt. Viele Unternehmen haben eigene Umwelttechniken entwickelt, die sich heute örtlich und auch international bewähren. Umweltschutz ist damit auch zu einem starken Marktsegment geworden.

Das Kollegium der Bauunternehmer

Baumaßnahmen und die dabei abfallenden Baurestmassen verursachen in den Mitgliedstaaten der EU in etwa die Hälfte des gesamten Abfallaufkommens. Für Südtirol bedeutet dies, dass jedes Jahr mehr als 880.000 Tonnen (Stand 2006) Baurestmassen anfallen. Ein Teil davon wird aufbereitet (Brechen, Entfernen von Verunreinigungen, Sieben, Klassieren) und wieder im Bauwesen verwendet. Damit wird eine nicht unerhebliche Menge an Rohstoffen eingespart. Ein weiterer Teil wird direkt auf der Baustelle wieder eingesetzt (z.B. für Auffüllungen bei Rohverlegungen oder zur Landschaftsgestaltung).

Die Einsatzmöglichkeiten für Recycling-Baustoffe bei Bauvorhaben sind nahezu unbegrenzt. Recycling-Baustoffe können sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau verwendet werden. In Südtirol sind die Qualität dieser Materialien sowie die Art und Weise ihrer Verwendung sehr strikt geregelt.
Um die Errichtung neuer Deponien zu vermeiden und den Abbau von Rohstoffen einzuschränken, setzt sich das Kollegium der Bauunternehmer für eine Richtlinie ein, die den Einbau einer bestimmten Menge Bauschuttes pro Jahr und Zone beim Bau oder der Erneuerung von Straßen, Wegen, und bei privaten und öffentlichen Arbeiten im Hochbau, verbindlich vorsieht. Damit kann ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden.

Unternehmerverband Der Unternehmerverband und das Kollegium der Bauunternehmer haben ihren Sitz in der
Schlachthofstrasse 57, in Bozen
Tel. 0471 22 04 44 - Fax 0471 22 04 60

info@unternehmerverband.bz.it www.unternehmerverband.bz.it
Kollegium der Bauunternehmer info@baukollegium.it
www.baukollegium.it